Ko Samui

♦  Über Ko Samui

♦  Anreise

♦  Verkehr und Infrastruktur

♦  Unterkünfte

♦  Sehenswert

 

Über Ko Samui

Ko Samui ist Thailands zweitgrößte Insel. Du kannst einen ganzen Urlaub auf dieser Insel verbringen, doch würden dir dann viele Eindrücke entgehen, die du an anderen Orten gewinnen kannst. Zu Ko Samui gibt es einiges zu beachten, insbesondere zum Nahverkehr und zur Infrastruktur.

Anreise

Flugzeug:

Am bequemsten erreichtst du Ko Samui mit dem Flugzeug direkt von Bangkok aus. Bangkok Airways fliegt vom internationalen Flughafen Suvarnabhumi aus, der auch das Drehkreuz für die interkontinentalen Langstreckenflüge von Europa aus darstellt. Hierdurch fällt das Umsteigen und Weiterfliegen recht leicht, achtet jedoch auf genügend Zeit zwischen eurer Ankunft und dem Weiterflug mit Bangkok Airways, da ihr durch die Immigration müsst und euren Koffer abholen und neu einchecken müsst. Rechnet am besten mit mindestens 3 – 4 Stunden, denn auch euer Flug nach Bangkok könnte verspätet sein. Wartezeiten lassen sich leicht überbrücken, denn Bangkok Airways hat nciht nur für die Fluggäste der Business-Class eine <lounge, sondern auch für Fluggäste der Economy-Class. Es gibt täglich etwa 20 Flüge mit Bangkok Airways, die jeweils etwa 1 Stunde dauern. Bei den geringen Preisunterschieden zwischen der Economy-Class und der Business-Class solltet ihr überlegen, den Aufpreis zu investieren; aus meiner Sicht lohnt es sich.

Eine weitere Variante wäre die Anreise mit dem Flugzeug über Surat Thani auf dem thailändischen Festland und einer Weiterfahrt mit der Fähre nach Ko Samui. Diese Verbindung ist nicht wirklich preiswerter und lohnt sich an sich nur, wenn ihr noch einen Stop in Surat Thani einlegen wollt.

 

Eisenbahn & Schiff:

Ihr könnt Ko Samui auch mit dem Zug erreichen. Am sinnvollsten sind die Nachtzüge ab dem Hauptbahnhof Hua Lamphong in Bangkok. Ihr habt ihr die Möglichkeit einen der Nachtzüge zu nehmen, bei denen ihr sogar noch die Kosten für eine Nacht in einem Hotel sparen könnt. Da die Reise um 25 – 30 Euro kostet, reist ihr also quasi kostenlos 😉 Der Nachtzug hat bis zu 3 Klassen; je nachdem ob ihr ein Abteil für euch alleine haben wollt, mit mehreren Fhrgästen in einem klimatisierten Waggon fahren wollt, oder in einem unklimatisierten Waggon mit ganz vielen anderen Fahrgästen fahren wollt, entscheidet ihr euch für die erste, die zweite oder die dritte Wagenklasse.

Ihr habt die Gelegenheit, den zug entweder in Chumphon zu verlassen und dann mit dem Schiff über Ko Tao und Ko Phangan nach Ko Samui zu fahren. Diese  Variante Variante gibt euch die Möglichkeit, die beiden Inseln ebenfalls zu besuchen.

Ihr könnt aber auch bis Surat Thani fahren und dann mit dem Schiff direkt nach Ko Samui fahren. In diesem Fall erreicht ihr Ko Samui im westlich der Insel gelegenen Nathon oder Lipa Noi.

Bus & Schiff:

Von Bangkok aus könnt ihr auch mit dem Bus fahren. Entweder entscheidet ihr euch für einen Minibus oder einen VIP-Bus. Minibusse sind  kleine Busse wie ein Toyota Commuter, in den 9 – 12 Personen passen. Allerdings wird es mit dem Gepäck ein wenig eng. VIP-Busse entsprechen den bei und gebräuchlichen Reisebussen und sind recht komfortabel ausgestattet. Das Gepäck wird im Gepäckabteil transportiert und ihr habt eine entspannte und angenehme Reise. Auch hier ist es möglich, in Chumphon oder in Surat Thani die Reise zu beenden und mit dem Schiff weiterzureisen. Die Kosten sind sehr moderat und liegen je nach Ansprüchen und Tageszeit bei 25 – 35 Euro.

 

 

Verkehr und Infrastruktur

Taxi

Das Taxi kann auf Ko Samui ein gutes Fortbewegungsmittel sein. Du wirst jedoch kein Taxi finden, das einen Taxameter einschaltet, wie das in Bangkok (noch) fast immer der Fall ist. Auf Ko Samui gibt es eine Taxi-Mafia, die Urlauber zu absolut überhöhten Preisen fährt. Das kann bei deiner An- und Abreise vielleicht noch zähneknirschend akzeotiert sein; wenn du jedoch öfter mit einem Taxi fahren möchtest wird es richtig teuer.

Eine Alternative ist einmal mehr ein Motorbike oder Moped. Das kostet je nach Verhandlungsgeschick 5 – 8 Euro pro Tag und die Benzinkosten sind unter ‚ferner liefen‘ einzuschätzen, also nicht teuer. Sehr viele Vermieter wollen jedoch deinen Reisepass als Pfand behalten. Darauf solltest du dich  nicht einlassen, denn du mußt dich zum Einen regelmäßig ausweisen können und zum Anderen gibt es Probleme, wenn du an einen unseriösen Vermieter gelangst, der dich für jeden

noch so kleinen Schaden bezahlen lassen will. Diese Schäden können auch vorher bereits am Moped vorhanden gewesen sein – prüfe das Moped bei Übernahme also sorgfältig und laß jeden auch noch so kleinen Vorschaden detailliert dokumentieren. Ich persönlich händige meinen Ausweis nie aus – lieber suche ich einen Vermieter, der gegen eine Kaution das Moped ausleiht. Es gibt aber auch Vermieter, die dir vertrauen, das ist noch die beste Variante.

 

Unterkünfte

Eine Vielzahl unterschiedlichster Unterkünfte ist auf Ko Samui zu finden. Wenn du Trubel und Party suchst bist du an den Stränden im Osten der Insel am besten aufgehoben; es handelt sich um Chaweng und Lamai. Im Norden von Ko Samui sind die eher ruhigen Strände und Resorts zu finden; auch befinden sich hier viele neu erbaute Hotelanlagen mit jedem erdenklichen Luxus. Der Westen und der Süden von Ko Samui sind eher ruhig und du findest nur vereinzelte Möglichkeiten zur Übernachtung, die jedoch sehr angenehm und romantisch sein können.

 

 

Sehenswert

Ko Samui bietet sehr viele interessante Sehenswürdigkeiten. Für den Moment seien hier nur einige wenige genannt:

 

  • Ang Thong Marine National Park – westlich von Ko Samui (Tagesausflug)
  • Hin Lad waterfall
  • Na Muang Waterfall
  • Wat Khunaram
  • Butterfly Garden
  • Big Buddha
  • Hin Ta & Hin Yai
  • Fisherman Village

Mehr zu den Highlights der Insel bald auf diesen Seiten.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Andreas

Ich bin Andreas

Ich bin Andreas und schreibe für euch

Mein Newsletter für dich