Taxi fahren in Bangkok

Grundsätzliches zum Taxi fahren in Bangkok

In Bangkok mit dem Taxi zu fahren ist eine preiswerte und einfache Sache; überall sind Taxis verfügbar und die Preise sind verglichen mit unserem Land sehr, sehr günstig. Wenn du ein Taxi anhalten möchtest, hebst du bitte nicht deinen Arm in die Höhe um wild zu gestikulieren, denn das entspricht nicht den thailändischen Höflichkeitsregeln. Winke statt dessen mit deiner Hand auf Hüfthöhe und der Handfläche nach unten und der aufmerksame Taxifahrer wird anhalten, wenn er nicht belegt ist. Ein freies Taxi erkennst du an einem roten LED-Schriftzug, der insbesondere in der Nacht grell leuchtet.

 

Wie teuer ist ein Taxi in Bangkok?

Preistabelle für Taxifahrten in Bangkok

Preistabelle für Taxifahrten in Bangkok

Die Preise für eine Fahrt mit dem Taxi in Bangkok fangen bei 35 Baht an; hierin ist auch schon der erste Entfernungskilometer enthalten. Für eine etwa 10 Kilometer lange Fahrt zahlst du ungefähr 85 Baht – entsprechend 2,30 Euro. Pro Minute Stillstand, etwa dem Warten vor einer roten Ampel oder im Stau bei Geschwindigkeiten bis 6 km/h werden 2 Baht berechnet sowie ebenso für bestimmte Distanzeinheiten. So werden je Kilometer etwa 5 Baht berechnet. Dies kann jedoch je nach Fahrtstrecke bis zu 8,5 Baht ansteigen, dafür musst du jedoch schon eine lange Überlandfahrt absolvieren. Die bei zunehmender Entfernung leicht ansteigenden Preise zollen dem Umstand Respekt, dass der Taxifahrer wahrscheinlich wieder leer zurückfahren muss; abhängig von deinem Reiseziel.

 

Gepäck

Taxis werden in Bangkok immer mit Gas betrieben; hierdurch nimmt den großen Teil des Kofferraumes der Gastank ein. In den Kofferraum des Taxis passen dadurch nur ein Koffer und ein wenig Handgepäck. Ein zweiter Koffer wird gerne auf dem Beifahrersitz untergebracht. Wenn du mit 2 Personen reist und dabei 3 Koffer oder mehr dabei hast, solltest du ein Großraumtaxi beauftragen. Das geht bei UBER auch über die entsprechende Application. Gepäck wird übrigens nicht extra berechnet.

 

Mautgebühren

Nutzt der Taxifahrer einen Expressway oder eine andere kostenpflichtige Mautstraße, zahlt der Fahrgast die entsprechenden Kosten. Es handelt sich hier um wenige Baht, doch solltest du trotzdem vorher gefragt werden, ob du mit der Nutzung einer kostenpflichtigen Straße einverstanden bist. Bei UBER sind jedoch ALLE Kosten bereits im endgültigen Fahrpreis enthalten.

 

Tricks der Taxifahrer.Taxi fahren in Bangkok

Fixpreise – schlägt der Taxifahrer euch einen Fixpreis zu eurem Fahrtziel vor, solltet ihr dies bestimmt, aber höflich ablehnen und darauf bestehen, den Taximeter einzuschalten. Selbst wenn ihr euch schon ein wenig auskennt, ist das Taximeter immer die günstigste Variante, sein Ziel zu erreichen. Mit der Option des Fixpreises versucht der Taxifahrer, von wenig erfahrenen Besuchern Bangkok’s einen überhöhten Fahrpreis zu erzielen. Die Preise liegen dabei bis zu 2,5 mal so hoch wie Preise, die mit dem Taximeter zu zahlen wären.

Uber – Manchmal will es dir ganz und gar nicht gelingen, einen Taxifahrer zu finden, der dich mit Taximeter fahren möchte. In diesem Fall ist es eine gute Idee, die Application von UBER auf deinem Handy installiert zu haben. Mit Uber findest du schnell und einfach Fahrer, die dich genauso zuverlässig wie Taxifahrer an dein Ziel bringen. Du gibst auf der App an, wo du bist und wo du hin möchtest. Dies kannst du mit Adresseingaben oder mittels Kartennavigation machen. Sofort bekommst du die in der Nähe befindlichen Fahrzeuge angezeigt und den ungefähren Fahrpreis – und schon bist du von den Abzockmethoden unwilliger Taxifahrer befreit. Bei Uber kannst du deine Kreditkartendaten eingeben – jede Fahrt wird dann automatisch abgerechnet. Zu deiner Sicherheit wirst du automatisch nach jeder Fahrt über die Kosten informiert und du hast Gelegenheit, auf deine Fahrten im Mitgliederprofil zuzugreifen, um zu prüfen, ob alles seine Richtigkeit hatte. Bei möglichen Unstimmigkeiten gibt es einen kompetenten Kundenservice.

Update vom 15.05.2018: Uber Thailand hat seine Aktivitäten eingestellt und ist leider nicht mehr verfügbar. Eine Alternative könnte „grab“ sein; jedoch ist dieser Service in ersten Kommentaren und nach eigenen Informationen teurer als Uber und nicht so verlässlich.

Umwege – fährt der Taxifahrer auch ganz gerne, wenn er merkt, daß du ortsunkundig bist. Bangkok ist für einen Neuling schwer zu überblicken, was die Orientierung angeht und in den vielen Seitenstraßen und Gassen verlierst du schnell den Überblick. Manchmal fragt, der Taxifahrer, ob er einen Umweg fahren darf – das ist dann sinnvoll, wenn du dein Ziel dadurch schneller erreichst und einen Stau umfährst. Um das zu beurteilen, solltest du aber ein wenig Orientierungssinn besitzen oder Google-Maps auf deinem Handy laufen lassen, damit du einschätzen kannst, ob der Taxifahrer tatsächlich eine zügige und doch kurze Verbindung zu deinem Ziel fährt. Es ist übrigens eine gute Idee, den Taxifahrer nach einer fair durchgeführten Fahrt auch zu loben, denn auch Taxifahrer freuen sich, wenn man ihre Fairness mit einem aufrichtigen Danke bzw ‚Sawatdee krab‘ honoriert.

Der Taxifahrer stellt sich taub – Ein Taxifahrer, der sich Taub stellt und das Taximeter nicht einschaltet, nachdem er losgefahren ist, ist unbelehrbar. Schaltet er das Taximeter trotz wiederholter Aufforderung nicht ein, solltest du an der nächsten Möglichkeit, z.B. einer roten Ampel aussteigen.

Schlepper am Flughafen – am besten ist es, sie zu ignorieren. Sobald dich jemand am Flughafen Suvarnabhumi oder an anderen Orten aktiv anspricht, um dir ein Taxi zu vermitteln, solltest du dich ausnahmsweise einmal taub stellen. Diese Schlepper erhalten Provisionen, die letztendlich auch durch dich gezahlt werden. Selbst wenn diese Schlepper offiziell erscheinen – die von ihnen getragenen Uniformen entspringen der Phantasie diverser Schneider und vermittelt werden teure private Limousinen-Services.

Heute geschlossen – Wenn dir jemand erklärt, dass dein Fahrtziel ‚heute geschlossen‘ ist, solltest du ihm nicht glauben, denn er möchte dich zu einem anderen Fahrtziel locken, für das er Provisionen bekommt. Meist handelt es sich dabei um Juweliere oder Schneidereien, die ihre Waren zu überhöhten Preisen zu verkaufen versuchen und dem Taxifahrer Provisionen zahlen.

Wechselgeld – Du hast eine Fahrt abgeschlossen und musst beispielsweise 67 Baht bezahlen. Dem Taxifahrer gibst du einen Schein über 100 Baht. Wenn dieser nun behauptet, kein Kleingeld zum wechseln zu haben, hast du ein Problem. Ich habe immer genügend Kleingeld bei mir, um dem Taxifahrer in diesem Fall exakt passendes Geld zu geben.

Große Geldscheine – Bezahle einen Taxifahrer nie mit einem Schein, der größer als 100 Baht ist. Zur Not zahlst du nach langen Fahrten eben mit sehr vielen 100 – Baht-Scheinen. Taxifahrer sind sehr geschickt darin, einen 1000 – Baht-Schein unauffällig gegen einen 100 – Baht-Schein auszuwechseln und du hast keine Chance, das Gegenteil zu beweisen.

Ehrlichkeit – trotz meiner Hinweise gibt es in Bangkok sehr viele ehrliche Taxifahrer. Ich möchte dich mit meinen Hinweisen lediglich sensibilisieren und vor möglichem Schaden bewahren. Ich habe etliche Taxifahrer erlebt, die mich mit Umwegen schneller und genauso preiswert an mein Ziel gebracht haben wie die direkte Route. Hilfreich ist es dabei, wenn du zumindest die Anschrift in Thai sprechen kannst. Du wirst dann automatisch als kundiger Ausländer erkannt, dem der Taxifahrer nicht mehr so viel vormachen kann.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Andreas

Ich bin Andreas

Ich bin Andreas und schreibe für euch

Mein Newsletter für dich